Impressum  |  Alle Inhalte (Sitemap)  

Ärger mit der Bio-Tonne?

Wenn die Sonne uns beglückt mit ihrer strahlenden Wärme, werden auch die von uns weniger geliebten Lebewesen rege: Es geht um Fliegen, Maden, Bakterien und insbesondere um die, die sich in unsere Biotonne verkrochen haben.
Die Art der Bioabfälle (organisch, feucht,) bringt es mit sich, dass ein minimaler Grad der Verschmutzung nicht zu vermeiden ist. Es machen sich Fäulnisbakterien und Schimmelpilze breit, die wiederum einen unangenehmen Geruch erzeugen, und eine Brutstätte für Krankheitserreger sein können. Aber keine Angst: beim sachgerechten Umgang mit Bioabfällen besteht für gesunde Personen kein Gesundheitsrisiko. Vorsorglich weist das Umweltbundesamt aber darauf hin, dass Personen mit gravierender Beeinträchtigung des Immunsystems den Kontakt mit sich zersetzenden, biologisch abbaubaren Abfällen meiden sollten. Selbst Topfpflanzen in der Wohnung sollten dann vermieden werden.

 
Es gibt darüber hinaus durchaus einige Abhilfen; beim Umgang mit dem Bioabfall sollte man folgende Tipps berücksichtigen

In der Küche fängt es an:

  • sammeln Sie Ihre Bioabfälle in einem Vorsortiergefäß mit Deckel
  • schlagen Sie feuchte Abfälle wie Obstschalen und Gemüsereste sowie Essensreste in Zeitungspapier ein (kein Hochglanzpapier)
  • leeren Sie das Vorsortiergefäß jeden Tag aus
  • reinigen Sie das Gefäß regelmäßig

Was die Biotonne betrifft:

  • stellen Sie die Tonne möglichst im Schatten auf
  • legen Sie unten in der Tonne zerknülltes Zeitungspapier ein, das verhindert ein Festpappen am Boden
  • schlagen Sie feuchte Küchenabfälle wie Essensreste, Gemüse- und Obstabfälle, Teebeutel, Kaffeefilter, Eierschale, Knochen usw. locker in Zeitungspapier ein, dies verhindert den Befall durch Maden.
  • legen Sie bei größeren Mengen feuchter Abfälle /z.B. Rasenschnitt) Zwischenlagen aus zerknülltem Zeitungspapier ein, damit die Feuchtigkeit aufgesaugt werden kann. Auch kleine Äste oder Strauchschnitt fördert die Durchlüftung.
  • Bei Madenbefall können Sie etwas Löschkalk einstreuen. .Auch im Handel käufliche Mittel für die Biotonne verringern Geruchsbildung und halten Schädlinge fern.
  • leere Tonne regelmäßig reinigen und zum Schluss mit Essigwasser ausspülen
  • in der Sonne trocknen lassen



Niederstein-Süd, 65614 Beselich, Tel.: 06484/9172-000, E-Mail: awb@awb-lm.de
Anmeldung Gehölzschnitt / Sperrmüll 06471/5169200, Elektroschrott 06482/5999
Home  |  Kontakt  |   Impressum  |  Alle Inhalte (Sitemap)