Impressum  |  Alle Inhalte (Sitemap)  

Entsorgung von Mineralfaserabfällen

Künstliche Mineralfaser-Dämmstoffe können dünne Fasern abgeben, die ähnlich wie bei Asbest in der Lunge möglicherweise krebserzeugend wirken.

Seit dem 01.06.2000 sind deshalb in Deutschland nur noch Mineralfaserdämmstoffe erlaubt und auf dem Markt, die das RAL-Gütezeichen tragen, "alte" Mineralfaserdämmstoffe dürfen nicht mehr verwendet werden. Der Umgang mit "alten" Mineralfaserdämmstoffe ist daher nur noch im Zuge von Demontage-, Abbruch-, Instandhaltungs- und Instandsetzungsarbeiten zulässig. Die ausgebauten Dämmstoffe sind im Bedarfsfall durch neue Dämmstoffe zu ersetzen.

Gütezeichen RAL Mineralwolle
Das RAL-Gütezeichen "Mineralwolle" wird für biolösliche und damit nicht krebserzeugende Mineralfaserprodukte vergeben.
Es können jedoch weiterhin durch freigesetzte Fasern mechanische Hautreizungen auftreten. Ferner sind durch Staubfreisetzungen vorübergehende entzündliche Reizungen der Atemwege, des Rachenraumes und der Nasenschleimhaut bekannt. Heimwerker sollten auch bei neuen Produkten nicht auf Schutzkleidung und einen Staubfilter (P2-Filter) verzichten.

Entsorgung:

Mineralfaser-Dämmstoffe werden zur Wärme- und Schalldämmung eingesetzt und finden insbesondere Anwendung bei Dachdämmungen, in Trockenbauwänden, als Rohrisolierung und als Trittschalldämmung.

Beim Ausbau sollte die Freisetzung von Faserstäuben soweit wie möglich reduziert werden. Aufgrund der Gesundheitsgefahr schlagen die Berufsgenossenschaften der Bauwirtschaft folgendes vor:
Produktreste sind direkt am Entstehungsort in einem geeigneten Behälter (z.B. reißfester Sack) zu sammeln. Die Berührung mit Augen und Haut ist zu vermeiden, nach dem Arbeitsende ist die Kleidung zu wechseln. Bei hohen Staubbelastungen ist das Tragen eines Partikelfilters P2 notwendig.

Anlieferbedingungen auf dem Wertstoffhof des AWB

Auf dem Wertstoffhof des AWB werden Mineralfaser-Dämmstoffe angenommen. Diese sind staubdicht in Big-Bags (Gewebesäcken) eingepackt anzuliefern und dürfen nicht mit anderen Abfällen vermischt werden. Die Mineralfaser-Dämmstoffe werden nicht auf der Kreisabfalldeponie abgelagert, sondern durch den AWB einer Verwertung zugeführt. 

Werden die Anlieferbedingungen nicht eingehalten, ist eine Annahme der Mineralfaserabfälle auf dem Wertstoffhof des AWB nicht möglich.

Gewerbliche Anlieferungen sind am Wertstoffhof nicht möglich. Gewerbliche Abfallerzeuger haben die Mineralfaserdämmstoffe selbst direkt einer Verwertung zuzuführen. Hierfür ist ein sogenannter Entsorgungsnachweis erforderlich. Dieser ist rechtzeitig vor der Anlieferung durch den Abfallerzeuger beim Verwerter zu beantragen.

Gebührenpflicht:

Die Gebühr ist sofort fällig. Gebührenpflichtig ist diejenige Person, auf deren Namen bzw. auf deren Rechnung Abfälle angeliefert werden. Die Bezahlung der Gebühr hat bar (bzw. mit EC-Karte) zu erfolgen. Für häufige Anlieferungen ist eine bargeldlose Begleichung der Gebühr mittels einer Abbuchungserklärung erforderlich.




Niederstein-Süd, 65614 Beselich, Tel.: 06484/9172-000, E-Mail: awb@awb-lm.de
Anmeldung Gehölzschnitt / Sperrmüll 06471/5169200, Elektroschrott 06482/5999
Home  |  Kontakt  |   Impressum  |  Alle Inhalte (Sitemap)